Facebook Sales Funnel – Anleitung

Ich habe vor kurzem ein für mich sehr interessantes Webinar gesehen, indem es um den Aufbau eines Facebook Sales Funnel ging. Und da ich aus diesem Webinar viel rausziehen konnte, möchte ich dir gern eine Zusammenfassung als Aufbauanleitung mit auf den Weg geben. Facebook Sales Funnel ist ein sehr wichtiges Thema, wenn es um Traffic, Kundengewinnung und Conversion (die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden) geht

 

Lade dir diesen Guide herunter,

nutze ihn als Arbeitsblatt und arbeite ihn Schritt für Schritt durch. Vielleicht erlebst du, so wie ich, noch einige AHA Erlebnisse

Guide downloaden

 

 

Was genau ist ein Facebook Sales Funnel?

Da ich nicht weiß, ob du mit dem Begriff Sales Funnel im allgemeinen etwas anfangen kannst, lass mich kurz erklären, was gemeint ist:

Ein Sales Funnel wird als Trichter dargestellt ( Sales Funnel = Verkaufstrichter )

Bildergebnis für lead funnel

Ein Sales Funnel besteht aus verschiedenen Schritten, mit einem Endziel, dem Verkauf eines Produktes und der Kundengewinnung. Es ist natürlich schon klasse, wenn man sagen kann, das ein Verkauf getätigt wurde, doch passender ist es darauf zu achten, das die Kunden auch wieder kommen und erneut kaufen.

Die vier Schritte eines Sales Funnel

  1. Traffic (bezeichnet Besucherströme, also Mengen von Besuchern, die sich auf einer Internetseite bewegen)
  2. Leadgenerierung (Interessentengewinnung)
  3. Kundenbindung und Vertrauensaufbau, dazu wird eine Email Kampagne genutzt
  4. Verkäufe oder Dienstleistungen

Nun hast du vielleicht schon einen kleinen Einblick, worum es im groben geht. Weitere Einzelheiten erkläre ich dir im Laufe des Artikels.

Was benötigt ein Sales Funnel?

Dies folgenden Punkte sind es die einen Facebook Sales Funnel ausmachen und die du umsetzen musst, damit dieser Funnel für dich auch lukrativ sein kann.

  1. Freebie - etwas kostenloses ( z.B. ein E-Book oder PDF)
  2. E-Mail Lösung ( wie Klick-Tipp oder kostenlos SendinBlue)
  3. Landingpages (verschiedene Websites)
  4. Produkte / Dienstleisungen (z.B. Affiliateprodukte)
  5. Besucher von in unserem Fall von Facebook

Nun folgt der Prozess deines Facebook Sales Funnel

Facebook Sales Funnel Prozeß

  • 1. Schritt ist die Startseite auch Leadpage genannt. Sie enthält neben dem Freebie auch ein Kontaktformular

Sie dient dazu dein kostenloses Produkt ( E-Book, PDF, Videoanleitung ) gegen einen E-Mail Eintrag zu tauschen. Das ist es jetzt im Grunde, ein Tausch - Freebie gegen E-Mail Adresse. Diese Seite ist nicht nur der 1.Schritt im Prozess, sondern auch die wichtigste Seite. Denn ohne die E-Mail Eintragungen gibt es keinen Facebook Sales Funnel.

Die Leadpage sollte einfach und doch präzise aufgebaut sein.

Wenn du z.B. wie hier ein E-Book nutzt, sollte das Cover ansprechend und selbsterklärend aussehen. Was heißt, das das Cover einen Bezug zum Inhalt darstellen sollte. dann zähle den Nutzen für deinen Kunden auf, bitte nicht übertrieben viele, nur die wichtigsten Punkte, um das Interesse zu steigern und einen hohen Anreiz zu bieten sich einzutragen. Es ist auch enorm wichtig, dass du auf dieser Seite nur einen Button oder ein Produkt bereitstellst, damit dein Kunde nur diese eine Wahl hat.

  • 2.Schritt die Dankeseite. Das ist die Seite, die deine Interessenten als erstes nach ihrem Eintrag sehen. Deine Kunden werden automatisch an diese Seite weitergeleitet. Auf dieser Seite sollten folgende Punkte vorhanden sein:
  • Du solltest einen freundlichen Text schreiben indem du dich für die Eintragung bedankst und erkläre deinem Interessenten die nächsten Schritte
  • Stelle dich dann kurz persönlich vor. Du könntest hier für gut ein kurzes Video nutzen, das hilft am besten, um eine persönliche Bindung aufzubauen.
  • Da die neuen Kontakte jetzt in diesem Moment sehr interessiert sind nutze bereits die Dankeseite, für ein erstes Angebot. Die Wahrscheinlichkeit das jetzt ein Kauf getätigt wird, ist sehr hoch.

Das Angebot sollte folgendermaßen aussehen:

  • risikolos
  • unwiderstehlich sein, das es für Impulskäufe geeignet ist
  • verständlich und leicht zu erklären sein
  • sehr nützlich, aber nicht die komplette Lösung bieten, es ist nur ein kleiner Teil der Komplettlösung
  • relevant im Bezug auf das weitere Angebot (Kernprodukt)
  • und sollte einen neuen Bedarf wecken
  • nicht teurer als 7€ bis max. 50€ Es könnte z.B. ein Affiliateprodukt sein.
  • Versuche mit einem Tool, das der Button unter dem Bild verzögert angezeigt wird und nicht gleich, wenn die Seite aufgerufen wird

Achte darauf, dass du deinem neuen Kontakt richtig klar machst, dass er auf jeden Fall sein Geschenk gleich bekommt, sonst könnte es sein, dass du ihn schon jetzt wieder verlierst, wenn er meint, das er doch nur etwas kaufen soll. Dabei ist der Sinn des ersten Angebots der, aus dem neuen Kontakt schnellstmöglich einen Kunden zu machen, denn du solltest versuchen mit diesen Verkäufen deine Werbekosten zu refinanzieren.

In dem Prozeß ist auch eine automatische E-Mail eingebunden. Sie ist eine sogenannte Bestätigungsmail, in der dein neuer Kontakt gebeten wird, seine E-Mail Adresse per Linkklick zu bestätigen. (So einen E-Mail Prozeß zeige ich dir auch in diesem Artikel)

Diese Bestätigungsmail könnte so aussehen.

Erst findet dein neuer Kontakt den Link zu seinem kostenlosen Download / seinem Geschenk. Mit dem Klick auf den Download Link bestätigt man seine E-Mail Adresse und willigt ein, weitere E-Mails zu erhalten. Weiter unten bei P.S wird auch hier die Seite genutzt, um das unwiderstehliche Angebot zu machen, indem ein Link zur Dankesseite eingebaut wird. Hier wird sogar noch ein Time Offer genutzt, also eine Verknappung

Achtung: Ich werde den Preis in Kürze wieder anheben

  • 3. Schritt die Downloadseite. Hier erhält dein neuer Kontakt sein Geschenk.

Facebook Sales Funnel DownloadseiteAuf dieser Seite nutzen wir erneut das Interesse deines neuen Kontakts und bieten ihm ein Produkt an, das ihn auch interessieren könnte und zum Geschenk passt. Dadurch erhöhen wir den Verdienst pro Lead, wenn er kauft ( EPC). Zusätzlich kannst du auch noch E-Mail Marketing nutzen, um deinem neuen Kontakt diese Produkte anzubieten. In diesem Fall ist es allerdings noch ein kostenloses Webinar.

  • 4. Schritt die Geschenkseite. Auch hier wird unten ein Webinar für ein Facebook Training angeboten. Facebook Sales Funnel Geschenkseite

All diese Seiten solltest du für weitere Angebote nutzen. Denn diese Seiten schaut sich dein Interessent mit Sicherheit an. Er hat sich ja eingetragen, um sein Geschenk zu bekommen und weil er Interesse hat. Dadurch sieht er automatisch die Dankeseite, die Bestätigungsseite und zu guter letzt die Downloadseite. Du kannst dir also nirgends so sicher sein, das deine Angebote gesehen werden, wie bei diesem Prozeß.

Hier kannst du sehen, das diese Taktik auch funktioniert. Das 1. Angebot ist das 7€ Angebot

Facebook Sales Funnel - Beispiel für das 7 Euro seote und folge SeitenUm diesen Prozeß in Gang zu bringen und auch in Gang zu halten, brauchst du Traffic und nun kommt Facebook ins Spiel. Jetzt wird aus diesem Sales Funnel ein Facebook Sales Funnel 🙂

 Was ist denn nun ein Facebook Sales Funnel?

Der Facebook Sales Funnel basiert im Groben auf den oben genannten Schritten, nur mit dem Unterschied, das Facebook als weiteres Werkzeug mit in den Trichter aufgenommen wird. Facebook dient uns hier als Trafficaufbau, Leadgewinnung, Vertrauens- und schlußendlich auch als Conversionaufbau. Mit Facebook hast du die Möglichkeit deine sogenannte Zielgruppe fast perfekt zu targetieren (ein/zuordnen) und so deine Anzeigen nur den wirklich Interessierten auszuspielen. Das verkleinert die Streuung auf ein Minimum und es hilft dir günstige Werbeanzeigen zu schalten. Günstige Werbeanzeigen heißen für dich: Für weniger Geld mehr Klicks

Die Strategie hinter dem Facebook Sales Funnel, der eine Geldmaschine ist, wenn du es richtig aufziehst: " Verschenke den richtigen Menschen/deiner Zielgruppe etwas für sie interessantes auf Facebook und mache ihnen hinterher ein unwiderstehliches Angebot"

Facebook Sales Funnel - die 5 Facebook Schritte

Facebook Sales Funnel - die 4 Facebook Schritte

1. Anzeigenziel wählen

in unserem Fall ist das Ziel Website-Conversion. Dieses Ziel dient es wertvolle Handlungen auf unserer Seite zu bekommen. Bei diesem Anzeigenziel hilft dir Facebook hilft dir Facebook die besten Ergebnisse zum besten Preis zu erhalten. Denn mit dieser Anzeigenvariante sagen wir Facebook, dass die Anzeige wirklich nur bei den Personen ausgespielt werden soll, die auch Interesse an deinem Freebie haben könnten.

Dazu erstellst im nächsten Schritt eine benutzerdifinierte Conversion

Facebook Sales Funnel - benutzerdefinierte Conversion

Auf dieser Seite trägst du unter der URL deine Dankeseite URL ein. So weiß Facebook wo die neuen Kontakte, die sich bei dir eintragen, hin geleitet werden. Daher musst du unter Kategorie Lead auswählen, damit Facebook erkennt wer die Zielgruppe ist.

2. Facebook Pixel erstellen

Facebook Sales Funnel - Facebook Pixel erstellen

Der Facebook Pixel hat zwei ganz wichtige Funktionen                                  

  1. Custom Audience (Zielgruppe, die zum Beispiel aus Kundendaten, Webseiten Traffic, App Usern und anderen Quellen erstellt werden kann)
  2. Conversion Tracking (ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie erfassen können, was nach dem Klick eines Nutzers auf Ihre Anzeige geschieht. Dabei kann es sich beispielsweise um den Kauf eines Produkts, die Anmeldung für einen Newsletter, einen Anruf bei Ihrem Unternehmen oder den Download Ihrer App handeln.

Bei dem Facebook Pixel handelt es sich um einen einfachen HTML Code, der in den Header Bereich deiner Webseite eingebunden wird, in unserem Fall in die Dankeseite.

Dieser Code hat dann nur eine Aufgabe: Die Kunden, die über deine Facebookanzeige auf deine Dankeseite kommen, zu zählen bzw. deren Daten aufzunehmen. Ein ähnliches System kennst du vielleicht auch schon von Google Analytics.

So sieht ein Facebook Pixel ausFacebook Sales Funnel - FB Pixel Anzeigen

Diesen Code musst dann kopieren und in Headerbereich deiner Website einbinden. In unserem Fall, wie schon gesagt, in die Dankeseite. Solltest du nicht wissen, wie genau das geht, kannst du auf verschiedene Plugins zurückgreifen, die das Einbinden des Codes für dich übernehmen z.B. Tracking Code Manager 

Du kannst dir hierzu auch gerne meinen Artikel Die perfekte Facebook Ad- Facebook Tracking Pixel ansehen

3. Zielgruppe definieren

Dieser Schritt sollte deine volle Aufmerksamkeit haben, denn hier entscheidest du, wem deine Anzeige gezeigt wird. Und hier passieren die meisten Fehler, weil die Zielgruppe zu ungenau bestimmt wird. Du musst dir jetzt ganz genau vorstellen, wem dein Angebot nützen könnte, wer hat ein Problem, bei dem dein Produkt eine Lösung wäre? Hier sprechen wir von deinem Kunden Avatar, davon hast du sicher schon gehört. Um so passender dieser Avatar ist, um so genau kannst du bei den gleich vorgestellten Einstellungen die Zielgruppe bestimmen.

Nehmen wir kurz ein Beispiel. um es dir ein wenig besser verdeutlichen zu können:

Du hast z.B. ein Produkt zum Thema " Mein Baby kann nicht schlafen" da könnte dein Avatar folgendermaßen aussehen: 

Frau und Mann, Eltern, Alter zwischen 20-35 J., Interessen an Mütter Magazinen, Eltern Bücher und Seiten, fühlen sich oft überfordert, allein gelassen, wünschen sich ein ruhiges schlafendes Baby u.s.w 

Wie gesagt, das ist nur ein Beispiel und soll dir nur als Anregung dienen, deinen Fokus auf die gleich folgenden Einstellungen zu setzen.

Facebook Sales Funnel- Zielgruppe definieren

Wie oben gesagt, sind die Interesseneinstellungen die Wichtigsten. Da Facebook anhand dieser Angaben, die Zielgruppe aussucht, die deine Anzeige sehen werden.

Interessen deiner Zielgruppe ( Avatar) auswählen

Hier kannst du z.B. folgende Angaben auswählen

  • verschiedene Websiten
  • Hobbys
  • Marken
  • Fanseiten
  • Produkte
  • Haustiere
  • Berufe
  • Bücher
  • Magazine
  • Filme
  • Autoren
  • u.v.m

So wird deine Anzeige nur den Menschen gezeigt, die an den von dir ausgewählten Themen Interesse haben. Diese Interessen sollten so relevant zu deinem Thema sein wie es geht, damit nur Leute auf deine Leadseite geschickt werden, die auch Interesse haben.

4. Anzeige

Um eine Facebookanzeige zu erstellen, musst du dich auf deinem Account einloggen. Dann findest du oben rechts ein kleines weißes Dreieck siehe Foto

Wenn du darauf klickst geht ein Pop-Up auf und du musst Werbeanzeige erstellen auswählen. So kommst du dann zum Werbeanzeigermanager.

Im Werbeanzeigenmanager musst du nun dein oben bereits angesprochenes Anzeigenziel auswählen : Website Conversion ( Bei Facebook heißt es jetzt : Steigere Conversions auf deiner Website)

Im nächsten Schritt, musst du deiner Kampagne einen Namen geben z.B. dein Produktname

Facebook Sales Funnel - FB Kampangenname

Danach folgt das Festlegen der Conversion. Oben unter URL muss die URL deiner Dankeseite eingetragen werden.

Solltest du noch keine Conversion angelegt haben, wovon ich jetzt einmal ausgehe klicke auf den Pfeil neben URL ist. Ein Pop Up geht auf

dort gehst du auf Define a new Custom Conversion und ein weiteres Pop Up geht auf  Benutzerdefinierte Custom Conversion erstellen

Hier musst du nun deine URL deiner Dankesseite eintragen, somit ist sie als Conversionziel angelegt und gespeichert. Du kannst sie dann immer wieder auswählen. Als Kategorie wählst du bitte Lead aus. Dann auf Weiter

Um deine Dankeseite tracken( Kundenmessungen) zu können, muss nun der Facebook Pixel auf deine Seite einfügt werden. Den Facebook Pixel bekommst du so

Oben links auf die Striche und dann rechts auf Pixel gehen. Ein weiteres Fenster öffnet sich

Unter dem Punkt Handlungen erscheint  Pixel Code anzeigen hier klicken

Es folgt die Seite mit deinem Pixel Code, diesen musst nun kopieren und in den Headerbereich deiner Dankeseite einfügen.

Jetzt kommen wir zu deiner Werbeanzeigengruppe. Auf diesen Seite legst du jetzt deine Zielgruppe mit den oben wichtigen Interessen und Merkmalen fest.

Hier kannst du z.B. folgende Angaben auswählen

  • das Geschlecht
  • Alter
  • den Wohnort bzw. deutschsprachiger Raum ( D, Austria, Ch)
  • Interessen
  • Familienstand

auf der rechten Seite kannst du immer sehen, wie groß deine Zielgruppe nach deiner Auswahl noch ist

Um so genauer deine Auswahl, um so genau und kleiner wird deine Zielgruppe. Eine genaue Größenangabe, was eine gute Zielgruppengröße ist, gibt es nicht. Die meisten sprechen von 30 - 250 Tausend. Meine Erfahrungen liegen bei 100T, ausser, es handelt sich um eine Zielguppe, die ich sehr genau kenne. Dann kann ich mit den Einstellungen auch erreichen, dass es weniger sind.

Es folgen die Platzierungen. Wo soll deine Anzeige erscheinen. Ich für meinen Fall nehme meistens alles, obwohl auch hier überlegt werden sollte, was nutzt die Zielgruppe am meisten : Desktop oder Mobil. Hier kannst du am besten testen, was deine Zielgruppe bevorzugt

Nach den Angaben folgt das Tagesbudget. Was gibst du am Tag für deine Anzeigen aus? Hier beginnen die meisten mit einem Tagessatz von 5 €, so ist der Einsatz gering und du kannst testen, wie deine Anzeige läuft. Die Laufzeit solltest du auf 7 Tage festlegen, damit die Anzeige genug Menschen ausgespielt wird und du sagen kannst, das sie gut oder schlecht läuft. Stellst du fest, dass deine Anzeige Erfolg hat, du mehr Einnahmen als Ausgaben erreichst, kannst du das Budget natürlich steigern, um mehr Leute täglich ansprechen zu können. Doch achte bitte darauf, das die Sprünge von 5€ nach oben nicht zu groß sind, Facebook kann darauf schlecht reagieren und du erreichst nicht dein gewünschtes Ziel.

Du solltest auch nicht vergessen, deiner Werbegruppe einen Namen zu geben. Hier könntest du z.B. deine Zielgruppeneinstellungen nehmen, damit du deine Werbeanzeigen nachher auseinanderhalten kannst

Es folgt jetzt deine Anzeigengestaltung. Nicht weniger wichtig als alle anderen Schritte, denn deine Anzeige soll und muss deine Zielgruppe ansprechen, damit du sie als Leads ( neue Kontakte) in deinen Prozeß einbinden kannst. So solltest du auch hier sehr gewissenhaft arbeiten, überlegen und dir wenn nötig etwas Zeit lassen.

Alles beginnt mit einem passenden aussagekräftigen Bild, oder wenn es dir lieber ist, mit einem kurzen prägnanten Video. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich momentan noch das schöne Bild bevorzuge.

Du hast bei einem Bild noch eine weitere Möglichkeit. Du kannst einen Schriftzug nutzen. Dieser Schriftzug darf allerdings nicht mehr als 20% des Bildes ausmachen, alles über diese 20% minimiert die Ausspielung / Reichweite deiner Anzeige. Um dein Bild zu testen, kannst du dieses Tool von Facebook nutzen Text-Overly-Tool

Ein weiterer Punkt auf den du bei einem Bild achten solltest, ist die richtige Größe. Facebook gibt hier die Größe 1200 x 628 Pixel vor, so bist du auf der richtigen Seite, wenn es um die passende Darstellung deines Bildes geht.

 

Hast du nun ein Bild ausgesucht, gestaltet und bist zu Frieden, lädst du es bei Facebook hoch. Und der erste Schritt ist vollbracht

Im nächsten Bereich kommen wir zu deinem Text, deiner Headline und deiner Beschreibung.

Dein Anzeigentext ( über dem Bild) sollte so aufgebaut sein:

  • Der Anzeigentext sollte den User ansprechen und ihm auch seinen Nutzen suggieren, also ein starkes Nutzenversprechen geben. Wir wollen und müssen den User zum klicken bringen. Denn nur so trägt er sich ein, kommt in unseren Funnel und sieht unsere Angebote.
  • Spreche deine Zielgruppe so genau wie möglich an ( z.B.: "Der Baby schlaf Report für müde Eltern" )
  • Der Text muss eine Handlungsaufforderung enthalten ( Call to Action = KLICKE HIER, RUNTERLADEN oder MEHR DAZU), damit der User genau weiß, was er zutun hat, nämlich auf deinen Link klicken. Bitte beachte das genau, damit dir nicht wertvolle Leads verloren gehen.
  • Der Text sollte den sichtbaren URL Link zur Zielseite enthalten, in unserem Fall deine Leadpage, wo sich der User eintragen soll.

Diese Texteigenschaften funktionieren sehr gut bei Facebookanzeigen

Anzeigenbeispiel

5. Optimieren und Skalieren

Der Unterschied

Optimieren - du holst soviel es geht aus deiner Anzeige raus, d.h.

  • verringerst deine Anzeigenkosten
  • Ergebnisse steigern - Conversion optimieren

Skalieren - Reichweite und Klicks erhöhen - d.h

  • deinen Umsatz steigern = mehr Einnahmen
  • Leads und Fans bis zu 3fach erhöhen - schnelles Wachstum

So Optimierst du richtig

  1. Pausiere nach 2-3 Tagen die Anzeigen die schlecht laufen
  2. Sollten alle Anzeigen oder Bilder schlecht laufen, erstelle neue Bilder und Texte
  3. Nimm eine andere Zielgruppe ( Zielgruppeneinstellung = Interessen), falls trotz verschiedener Bilder und Texte, die Anzeigen schlecht laufen
  4. Grenze deine Zielgruppe noch weiter ein (das Alter, den Wohnort,Geschlecht, Endgeräte), du kannst dann z.B eine Anzeige nur für Mobil erstellen und sie gegen deine alte Anzeige testen
  5. Solltest du Klicks haben, aber trotzdem sind deine Ergebnisse schlecht ( E-Mail Eintragungen), dann verbessere deine Zielseite ( Leadpage) z.B. den Button, Kontaktformular; die Haedline, Seitenlayout, Bild, Video, Preis, falls einer angegeben ist, CTA ( Call to Action), Texte. Du musst darauf achten, dass sich deine Zielseite mit der Anzeige deckt, also ähnlich ist. Der User muss gleich wissen, das er auf der richtigen Seite ist
  6. Tausche das Freebie aus, wenn deine Ergebnisse trotz der Optimieren / Veränderung nicht besser werden

So skalierst du richtig

Es gibt 3 Möglichkeiten zu skalieren

  1. Budget erhöhen - abhängig von der Publikumsreichweite
  2. Interessen erweitern - anhand der besten Zielgruppe, weitere Interessen erstellen
  3. Look a Like erstellen - du lässt dir mit Facebook aus deiner zielrelevanten Gruppe ( User die auf deiner Dankeseite waren) eine ähnliche Zielgruppe zusammenstellen.

Nun sind wir am Ende angekommen und ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Anleitung helfen deinen eigenen Facebook Sales Funnel aufzubauen.

Lade dir diesen Guide herunter,

nutze ihn als Arbeitsblatt und arbeite ihn Schritt für Schritt durch. Vielleicht erlebst du, so wie ich, noch einige AHA Erlebnisse

Guide downloaden

 

Oder sieh dir das komplette Webinar noch einmal an

klicke auf das Bild

Hits: 295

Posted in E-Mail Marketing, Facebook Ads, GUIDES, Traffic generieren.